Allgemeine Informationen

Ein sehr gefülltes Kulturjahr der IKG neigt sich dem Ende zu. Viele Aktivitäten der GildenmeisterInnen haben wieder landauf und landab die Breite der Kulturschaffenden unserer Künstlergemeinschaft geprägt.

Wenn sich auch manches still und leise in die Landschaft gräbt, so sind auch diese Schritte von Wichtigkeit und vor allem nachhaltig als Samen in unsere Erde gelegt. Das Ableben von Prof. Freilinger oder andere einschneidende Veränderungen zeigen uns dann und wann wieder, wo die wahren Werte des Lebens liegen.

Ich darf hier unseren geschätzten Gildenmeister Friedwagner nennen, der einen leidvollen Schicksalsschlag heuer hinnehmen musste. So manches Resümee aus Geschehenem und Nicht-Geschehenem festigt unsere ureigensten Wege.
    Dass unsere Gemeinschaft 2013 ihr 90-jähriges Bestehen feiern kann, hat viele „Väter“, Menschen deren Weitblick oft nicht erkannt wurde. Darum sollten wir mit Einschätzungen und gar schnell geäußerten Meinungen ohne den Zeitkontext sehr sorgsam umgehen. Eine funktionierende Bewegung, wie die Gilde, bedarf heute vielerlei Engagement und einer Ausgewogenheit des Gebens und Nehmens und sich Einbringens.

Der Faktor Geld hat sich wieder einmal als nicht krisensicher gezeigt. Die Kunst und ihr Umfeld, deren Wert nicht immer einschätzbar und messbar ist, bauen auf Werte, die nicht zu „kaufen“ sind und doch Lebenselixier des Menschseins ist. Mit dem neuen Jahr werden auch neue Kooperationen wie Techno Z Braunau und Landesgericht Ried („Justiz trifft Kunst“) umgesetzt. Mehr dazu im nächsten Quartal 2013.

Mag. Walter Holzinger